Blog Lesen

Zwölf Bücher, die 2019 bei mir einziehen werden!

Beitragsbild "Diese Bücher ziehen 2019 bei mir ein"

Das Jahr 2018 ist Vergangenheit. Viele Blogger haben ihr Lesejahr in Form von Jahresrückblicken verarbeitet, andere posten ihre Highlights und/oder Flops auf Instagram. Ich habe mir die Zeit genommen, in den Verlagsvorschauen zu recherchieren, auf der Suche nach dem next big thing. Nachfolgend seht Ihr insgesamt zwölf Bücher, die von Januar bis Oktober definitiv Teil meiner Büchersammlung werden! Viel Spaß beim Lesen <3

JANUAR: Und dann weiß jeder, was ihr getan habt von Christian Linker (ET: 31.01.2019, dtv Verlag)

(c) dtv Verlag

Durch den lieben Timo von rainbookworld wurde ich auf dieses Buch aufmerksam. Im Februar wird es, initiiert von Timo, eine Blogtour geben, in der die Bücher Endland von Martin Schäuble und Der Schuss von Christian Linker besprochen werden. Bevor Der Schuss zum Teil der Schäuble/Linker-Tour wurde, stand Linkers neustes Werk, Und dann weiß jeder, was ihr getan habt, auf der Liste. Der Thriller mit One of us is lying-Elementen wird trotzdem seinen Weg in mein Regal finden. Worum’s geht?

Die Schülerin Precious verschwindet auf einer Klassenfahrt – vermutlich ist sie tot. Ihre Freundin Muriel hat eine Vermutung, was passiert sein könnte. Sie lädt vier ihrer Mitschüler zu sich nach ein und konfrontiert sie mit ihrer Theorie. Daraufhin werden Muriel schockierende Geheimnisse offenbart…

FEBRUAR: Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green (ET: 28.02.2019, dtv bold)

(c) dtv bold

Ich sag mal so: Die Social-Media-Kampagne des Verlags zeigt – zumindest an meiner Wenigkeit gemessen – große Wirkung! 😀 Hank Green, der Bruder von Bestsellerautor John Green, weitet sein Portfolio aus und ist ab sofort selbst ein Schreiberling. Sein gefeiertes Debüt Ein wirklich erstaunliches Ding erscheint Ende Februar im neuen dtv-Imprint bold.
Der Roman mit Elementen aus der Gegenwartsliteratur und dem Science-Fiction-Genre handelt von April May, einer 23-jährigen jungen Frau, die eines Nachts in New York über eine faszinierende Roboter-Skulptur stolpert und ein Video davon dreht. Besagtes Video geht, wie man so schön sagt, viral und macht aus April einen gefeierten Internetstar. Der Grund: Über Nacht sind überall auf der Welt sogenannte CARLs erschienen, die alle aussehen wie die Skulptur, die April gefilmt hat.

Ein wirklich erstaunliches Ding behandelt Hot Topics wie Social Media, Berühmtheit im 21. Jahrhundert, Radikalisierung, den Erstkontakt mit einer fremden Spezies und so weiter.

MÄRZ: Five Feet Apart von Rachael Lippincott (ET: 22.03.2019, dtv Verlag)

(c) dtv Verlag

Mit Five Feet Apart erscheint im dtv Verlag der Roman zum gleichnamigen Kinofilm mit Haley Lu Richardson und Riverdale-Star Cole Sprouse in den Hauptrollen. Der Jugendroman erzählt die herzzerreißende Liebesgeschichte zweier Jugendlicher, Stella und Will, die beide ihr Leben im Krankenhaus verbringen und mit aller Voraussicht nach sterben werden. Sie dürfen sich einander aus gesundheitlichen Gründen nicht näher als zwei Meter kommen – nicht gerade eine ideale Bedingung, um sich einander nah zu sein.
Ich bin gespannt, wie Rachel Lippincott diese Prämisse umschreiben wird! Mit Sicherheit nicht nur ein tränenreicher Read für Fans von Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

MÄRZ, die Zweite: Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos (ET: 11.03.2019, Insel Verlag)

Coverbild "Die Verlobten des Winters" von Christelle Dabos
(c) Insel Verlag

Ich und Fantasy? Fragt mich nicht, was mich an Die Verlobten des Winters so fasziniert. Das Cover? Vielleicht. Der Titel? Auf alle Fälle! Beim Klappentext herrscht bislang mehr Ernüchterung als Enthusiasmus. Irgendwie ist es einfach das Gesamtpaket. Christelle Dabos wird von den Kritikern dieser Welt bereits als die französische J.K. Rowling verehrt. Mit solchen Vorschusslorbeeren tue ich mir für gewöhnlich schwer – wobei sie bei Tomi Adeyemi am Ende vollkommen zugetrafen. 2019 möchte ich mehr leserische Herausforderungen annehmen. Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass der erste Band der Spiegelreisenden-Saga (klingt das nicht cool?!) im März den Weg in mein heimisches Regal finden wird.

APRIL: Das Haus Xtravaganza von Joseph Cassara (ET: 11.04.2019, Kiepenheuer&Witsch)

Coverbild "Das Haus Xtravaganza" von Joseph Cassara
(c) Kiepenheuer&Witsch

Im New York der 80er war es nicht leicht, anders zu sein. Davon handelt der Roman Das Haus Xtravaganza von Joseph Cassara, das Anfang April im Verlag Kiepnheuer&Witsch erscheinen wird. Ich bin zufällig auf die Übersetzung gestoßen, kenne das Buch im Original (The House of Impossible Beauties) dagegen schon um einiges länger. Der Plot hat mich sofort geflasht und ich habe diesen besonderen Roman stets im Hinterkopf behalten, weil ich ihn ehrlich gesagt nicht auf Englisch lesen wollte. Nun ist es endlich soweit, nach über einem Jahr Wartezeit.

Cassaras Debütroman nutzt das Aufkommen der Ballroom-Culture als Rahmenhandlung und füllt sie mit diversen Elementen. Das titelgebende Haus Xtravaganza ist das erste „Haus“, das sich einzig aus Latino-Einwohnern zusammensetzt. Es geht um die Dragqueens Angel und Venus, den intersexuellen Daniel und Hector, der davon träumt, Profitänzer zu werden. Das Haus Xtravaganza wird für sie ein Zufluchtsort, weil sie von der Gesellschaft für ihr Anderssein verstoßen werden.

Trivia: Die Dokumentation Paris Is Burning diente Joseph Cassara als Vorbild für diesen Roman.

MAI: Maschinen wie ich von Ian McEwan (ET: 22.05.2019, Diogenes)

Cover "Maschinen wie ich" von Ian McEwan
(c) Diogenes Verlag

Ian McEwan ist in meinen Augen einer der größten Autoren unserer Zeit. Das Talent des Schreibers wurde mir erstmals nach dem Kinobesuch zur Verfilmung seines Buches Kindeswohl mit Emma Thompson in der Hauptrolle bewusst. McEwan kann – wie in Kindeswohl unter Beweis gestellt – Alltagsdramen und gesellschaftlich relevante Themen gekonnt miteinander verweben, lässt seine Protagonistinnen und Protagonisten dabei stehts nahbar bleiben. Andererseits beweist er literarische Experimentierfreude wie kaum ein anderer. In jüngster Geschichte darf hier sein Werk Nusschale angeführt werden: Der Roman, ebenfalls bei Diogenes erschienen, wird aus der Sicht eines Embryos erzählt. Das ungeborene Baby ist der Ich-Erzähler und wohnt im Mutterleib den Eheproblemen seiner Eltern bei.

Im Mai erscheint Ian McEwans neuestes Buch auf Deutsch: Maschinen wie ich spielt in der Zukunft, nimmt sich dem klassischen Liebesdreieck an und stellt dabei – hoffentlich – so ziemlich jedes Klischee auf den Kopf. Die Hauptfiguren sind Charlie und Miranda, ein junges Pärchen, dessen Gefühle füreinander auf die Probe gestellt werden, als Charlie Besitzer einer anthropomorphen Maschine namens Adam wird. Als angehender Soziologe MUSS ich diesen Roman lesen!

JUNI: Elefant von Martin Suter (ET: 26.06.2019, Diogenes)

Coverbild "Elefant" von Martin Suter
(c) Diogenes Verlag

Den Elefant von Martin Suter möchte ich schon mein Eigen nennen, seitdem ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, irgendwann Anfang 2017. 😀

Der titelgebende rosa Elefant taucht plötzlich aus dem Nichts auf und begeistert die Menschen. Genforscher Roux ist der einzige, der dieses sonderbare Wesen versteht und seine Herkunft kennt. Daraus möchte Roux Kapital schlagen. Plötzlich verschwindet der Elefant, denn es gibt Menschen, die ihn beschützen wollen.

Ich freue mich schon sehr auf den Roman, mein erster Read von Martin Suter. Der Klappentext hält sich mit einem genauen Handlungsablauf gekonnt hinter dem Berg, weshalb ich hoffe, dass ich nicht mit falschen Erwartungen an die Sache herangehe.

JULI: Dich schickt der Himmel von Sophie Kinsella (ET: 15.07.2019, Goldmann Verlag)

Coverbild "Dich schickt der Himmel" von Sophie Kinsella
(c) Goldmann Verlag

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Sophie Kinsellas Bücher schon seit Ewigkeiten lese. In den letzten Jahren konnte mich die literarischen Ergüsse der britischen Autorin nicht mehr so überzeugen, wie ihr das sonst immer spielend gelang. Die Ideen waren – in meinen Augen – sehr gut, fast schon einzigartig. Am Ende haperte es immer an der Umsetzung. Hoffentlich schafft es Kinsella, mich mit Dich schickt der Himmel wieder abzuholen.

Fixie Farr rettet einem Fremden gewissermaßen das Leben. Sie rettet den Laptop des Fremden Sebastian vor einem einstürzenden Dach. Daraufhin besteht Sebastian darauf, Fixie einen Gefallen zu tun, als Gegenleistung für ihre beherzte Tat. Fixie bittet Sebastian, ihrem Schwarm Ryan einen Job zu geben. Als Ryan in Sebastians Unternehmen sein wahres Gesicht zeigt, kommt Sebastian auf Fixie zurück: Nun schuldet sie ihm wieder etwas…

Der Klappentext hat mich im ersten Moment an Kinsellas Roman Kein Kuss unter dieser Nummer erinnert. Darin findet die Protagonistin Poppy das Handy eines Fremden und greift folglich in dessen Leben ein – mit fatalen Folgen. Ich bin gespannt, ob Dich schickt der Himmel am Ende wieder ein Roman der Autorin wird, den man nicht aus der Hand legen möchte!

AUGUST: Tagebuch eines Buchhändlers von Shaun Bythell (ET: 12.08.2019, btb Verlag)

Coverbild "Tagebuch eines Buchhändlers" von Shaun Bythell
(c) btb Verlag

Auf diese süße Biografie aus dem btb Verlag wurde ich ausschließlich durch die Verlagsvorschau aufmerksam. Shaun Bythell, der Besitzer eines Second-Hand-Buchladens in Wigtown in Schottland, erzählt von seinem skurrilen, herzlichen und ersten Alltag als Buchhändler. Klingt interessant, wie ich finde. Ich kann es kaum erwarten, hinter die Kulissen des Buchhandels zu blicken 🙂

SEPTEMBER: The Brightest Stars – connected von Anna Todd (ET: 09.09.2019, Heyne Verlag)

Coverbild "The Brightest Stars - connected" von Anna Todd
(c) Heyne Verlag

Im September erscheint Band 2 von Anna Todds neuer Romanreihe The Brightest Stars. In connected wird die turbulente Romanze von Karina und Kael weitererzählt. Meine Rezension zum ersten Teil attracted findet Ihr hier! Hoffentlich gelingt es der Autorin, mich mit connected mehr zu begeistern.

OKTOBER: Der neue Roman von Jojo Moyes (ET: 04.10.2019, Wunderlich)

Coverbild "Der neue Roman" von Jojo Moyes
(c) Wunderlich

Last but not least: Der neue Roman von Jojo Moyes basiert auf historischen Begebenheiten, handelt von reitenden Bibliothekarinnen und spielt im Kentucky der 1930er. Im Fokus stehen starke Frauen und das Medium Buch. Was will man mehr?! 😀


Das waren sie also: Die 12 Bücher, die 2019 bei mir einziehen werden. Vielleicht konnte ich Euch ja mit der ein oder anderen Auswahl inspirieren.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!
Alles Liebe,
René <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.