Lesen Rezensionen

Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick – Kelly Moran

Beitragsbild "Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick" von Kelly Moran

Anzeige (Rezensionsexemplar)

Zur Sache

Titel: Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (Die Redwood-Love-Trilogie, Band 1)

Autorin: Kelly Moran (ins Deutsche übertragen von Vanessa Lamatsch)

Verlag: Rowohlt

Erschienen: 19. September 2018 (e-Book: 01. September 2018)

Seiten: 384

Preis: EUR 12,99

Zum Inhalt

Avery Stowe zieht zusammen mit ihrer autistischen Tochter Hailey zu ihrer Mutter Justine ins pittoreske Städtchen Redwood, Oregon. Hinter Avery liegen ein paar schwierigen Jahre und die Scheidung von ihrem Ehemann Richard, Haileys Vater. Avery wünscht sich nichts sehnlicher, als einen Neuanfang. Die Zeichen stehen gut. Ganz Redwood ist begeistert von den Neuankömmlingen. Die Bewohner schließen Avery und Hailey direkt in ihr Herz und tun ihr Bestes, um ihr Leben so einfach wie möglich zu gestalten. Nur Cade O’Grady, ein attraktiver Tierarzt und der neue Chef von Avery, könnte das traumhafte Idyll ins Wanken bringen. Denn Avery ist für alles bereit, außer eine neue Liebe …

Die wichtigsten Figuren:

  • Avery Stowe
  • Cade O’Grady
  • Flynn O’Grady (Protagonist in Band 2)
  • Drake O’Grady (Protagonist in Band 3)
  • Gabby (Protagonistin in Band 2)
  • Zoe (Protagonistin in Band 3)
  • Brent
  • Tante Rosa
  • Hailey (Averys autistische Tochter)
  • Justine (Averys Mutter)

Meine Meinung

Heute heißt es für viele Leser “Endlich Kyss”! Die ersten beiden Veröffentlichungen besonderer Liebesromane aus dem Hause Rowohlt sind Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick und Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss. Ich bedanke mich an dieser Stelle and as tolle Kyss-Team für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

Wie so ziemlich jeder gute Roman beginnt das erste Liebesabenteuer in Redwood mit Veränderungen. Protagonistin Avery Stowe zieht es nach der Scheidung von Richard in das nette Kleinstädtchen, wo ihre Mutter Justine bereits seit ein paar Jahren ihr Leben verbringt. Im Schlepptau hat Avery ihre autistische Tochter Hailey – übrigens nur einer der Streitpunkte in ihrer langjährigen Ehe mit Richard. Durch Zufall finden Avery und Hailey bei ihrer Ankunft einen verwahrlosten Hundewelpen, den sie in die örtliche Tierarztpraxis, geführt von den drei O’Grady-Brüdern Cade, Flynn und Drake. Das soll der Moment sein, der Averys Leben sowohl beruflich als auch privat für immer verändern wird. Sie bekommt nicht nur den vakanten Job der Praxismanagerin, sondern gleichzeitig die Eintrittskarte in Cade O’Gradys Herz. Doch ist Avery bereit für einen neuen Mann in ihrem – und nicht zuletzt Haileys – Leben?

Was Kelly Moran ab der ersten Seite geschafft hat, war das Schaffen eines Wohlfühlfaktors, wie man ihn sonst nur aus dem Fernsehen kennt; wenn in einer Serie nicht die laute Großstadt, sondern eine quirlige Kleinstadt mit illustren Charakteren und buntem Treiben der Haupthandlungsort ist. Trotz diverser Absurditäten (ich sage nur Twitter-Account von Redwood), wollte man irgendwie selbst in dieser winzigen Stadt leben. Soweit so gut. Warum konnte mich Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick am Ende so gar nicht überzeugen?

Punkt 1: Die farblosen Charaktere beziehungsweise Protagonisten. Avery hat ihr Päckchen im Leben zu tragen: Als junge Frau bereits eine Scheidung hinter sich, außerdem muss sie ihre kranke Tochter versorgen. Vor allem letzterer Punkt hätte aus Avery eine interessante und vor allem einzigartige Hauptfigur machen können. Doch Moran schrieb lieber über Averys komplizierte, vergangene Liebe, um dem Leser zu verdeutlichen, wie sehr sie damit kämpft, GEFÜHLE für Cade zuzulassen. Das ist nicht schlecht – nur so gar nicht interessant, weil man genau die gleichen Struggles und teilweise ähnlichen Dialoge aus anderen Romanen kennt. Avery erfüllt voll und ganz dad Klischee der trophy wife.

Man sah nur selten, wie Avery sich um Hailey kümmerte. Entweder war Hailey bei ihrer Großmutter untergebracht oder wurde von Cade beaufsichtig, damit Avery ihren neuen Verpflichtungen im Kleinstadt-Komitee nachkommen konnte. Und auch Cade selbst steht seinen beiden Brüdern in einziges nach. Was macht ihn besonders? Flynn ist taubstumm, Drake hat seine Ehefrau vor Jahren an den Krebs verloren. Welche Bürde hat das Schicksal Cade auferlegt, um ihn aus der blassen Masse emporzuheben und einzigartig zu machen? Die Antwort lautet: keine. Cade spielt den Babysitter und nähert sich Avery immer mehr an. Bis es zum unausweichlichen Happy-End kommt, ohne größere Störungen auf dem Weg dorthin.

Punkt 2: Kelly Moran gab sich große Mühe dabei, so niedlich wie möglich zu schreiben. Es gab einen sprechenden Papagei, sogar das Schwanzwedeln eines Hundes wurde lautmalerisch wiedergegeben. Vollkommen konträr dazu standen die unnötig ausformulierten Sexszenen zwischen Avery und Cade gegen Ende des Romans. Das hat die schöne Stimmung für mich ruiniert, als hätte man Redwood die Unschuld genommen.

Punkt 3: Die fehlende Handlung. Es passiert einfach nichts. Von dem Tierarztpraxis-Setting hatte ich mir so viel mehr erhofft.

Fazit

So sehr ich mich bemüht habe: Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick konnte mich leider nicht überzeugen. Der Schreibstil der Autorin war okay. Leider fehlte es der vorhersehbaren und ohnehin kaum vorhandenen Handlung an außergewöhnlichen Wendungen. Dem Roman von Kelly Moran hat es in vielerlei Hinsicht an Besonderheit gefehlt. Am ehesten hat mir noch das Örtchen Redwood gefallen; Moran hat es irgendwie geschafft, dass man die blassen Figuren vergisst und sich am Ort des Geschehens wohl fühlt. Doch das reicht bei Weitem nicht aus …

2.75 / 5


Habt Ihr Redwood Love schon gelesen? Wie hat Euch der Roman denn gefallen? Schreibt mir dazu gerne einen Kommentar.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!

Euer René

P.S.: Ihr sucht noch nach neuem Lesestoff für den September? Dann schaut hier mal vorbei! 😉

Transparenz

Die Links sind keine Affiliate-Links!

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar vom Rowohlt Verlag.

2 thoughts on “Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick – Kelly Moran”

  1. Lieber René,
    vielen Dank für diese Rezension! Endlich mal eine andere Meinung! Momentan wird das Buch ja hoch und runter gehyped, was mir irgendwie schon verdächtig vorkam. Ich finde es toll, wenn man auch mal eine andere Meinung lesen kann.
    Redwood Love steht mittlerweile auch in meinem Regal und ich bin schon sehr gespannt, wie meine Meinung ausfallen wird 🙂 Vorhersehbarkeit und klischeebelastete Figuren mag ich nämlich auch nicht.
    Alles Liebe,
    Janika

    1. Hallo Janika,
      danke für Deinen Kommentar. Nun bin ich gespannt, wie Du das Buch finden wirst 😀
      Leider konnte es mich wirklich nicht überzeugen, obwohl ein paar der Figuren durchaus Potential haben und ich noch am überlegen bin, ob ich zumindest Band 2 nochmal lese.
      Liebe Grüße,
      René 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.