Lesen Rezensionen

Wie Träume fliegen lernen – Judith Williams & Antje Bähr

Beitragsbild "Wenn Träume fliegen lernen" von Judith Williams

Anzeige (Rezensionsexemplar)


Die Höhle der Löwen-Star und Home-Shopping-Queen Judith Williams schreibt in Wie Träume fliegen lernen über ein ereignisreiches Jahr 2018: Von ihrem Leben als Unternehmerin, dem Alltag als Ehefrau und Mutter, über die Dreharbeiten zur beliebten VOX-Gründershow bis hin zu ihrer erfolgreichen Teilnahme an der diesjährigen Staffel von Let’s Dance. Ein Must-Read für alle Fans der sympathischen Löwin! 

Meine Meinung

Ich wurde auf das erste Buch von Judith Williams, ihre Biografie, auf der Frankfurter Buchmesse aufmerksam, und das nur beiläufig im Vorbeigehen. Mir war es ehrlich gesagt total entgangen, dass die Unternehmerin die Hoch- und Tiefpunkte ihres Lebens zwischen zwei Buchdeckel gepackt hat. Ich glaube, da hätte der Verlag durchaus mehr die Werbetrommel rühren dürfen, denn die Veröffentlichung von Frank Thelens Buch erhielt weitaus mehr mediale Aufmerksamkeit!

Wie jede Biografie beginnt Wie Träume fliegen lernen gleichermaßen mit den Kinder- und Jugendjahren von Judith Williams. Danach folgen ihre Zeit als Opernsängerin in der Ausbildung, viele Schicksalsschläge, die ihr den Traumberuf letztendlich verwehrten, und, und, und. Es ist eine gelungene Mischung aus Privat- und Berufsleben. Vor allem im letzteren Teil geht es vorwiegend um letzteres. Der Schreibstil ist locker, das Buch liest sich flüssig und die ein oder andere Textstelle regt wirklich zum Nachdenken an.

Obwohl in den vergangenen Jahren an vielen Stellen über die Stolpersteine in Judith Williams‘ Vergangenheit geschrieben und gesprochen wurde, gab es noch genügend interessante Informationen, die sich Frau Williams aufgespart hat und nun ihren Leser*innen im Rahmen einer Biografie präsentiert. Neben dem Text finden sich in der Mitte des Buches Bilder von Meilensteilen in Judith Williams‘ Leben – von Bildern aus ihrer Kindheit bis hin zu Fotos aus ihrer Let’s-Dance-Zeit.

Warum reicht es dann am Ende (SPOILER) nicht für fünf Sterne? Das Buch kommt auf knapp 200 Seiten. Vieles wurde thematisch angekratzt, hätte meiner Meinung nach jedoch mehr Aufmerksamkeit verdient. Dadurch wäre es vielleicht eine runde Biografie geworden. So ist es eher eine kurze, essayistische Zusammenfassung ihrer Lebenshighlights, aufgelockert durch Williams‘ locker-spritzige Art und einem tollen Humor. Mir fehlte der rote Faden, den ich zurzeit beispielsweise in der Buchfassung von Michelle Obamas Lebensgeschichte  wiederfinde. 

Fazit

Kurz und bündig: Für Fans von Judith Williams spreche ich eine ganz klare Leseempfehlung aus. Es liest sich wirklich schnell, eignet sich demnach für Zeiten, in denen man sich keinem Buch von 500+ Seiten widmen kann. Zudem erfährt man viel Interessantes über den Werdegang einer außergewöhnlichen Frau. Wer mit Judith Williams bislang nicht warm wurde, wird es durch Wenn Träume fliegen lernen mitnichten. 

4.0 / 5 Sternen

P.S.: Habt Ihr schon meine Rezension zu Hör auf zu lügen gelesen? Wenn nicht, dann hier entlang!

Zur Sache

Titel: Wie Träume fliegen lernen

Autorinnen: Judith Williams & Antje Bähr

Verlag: Ariston

Erschienen: 01. Oktober 2018

Seiten: 224

Preis: EUR 20,00

*Rezensionsexemplar*

(zur Verfügung gestellt vom Verlag und dem Bloggerportal)

Transparenz

Bei dem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar vom Ariston Verlag und dem Bloggerportal. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.